KURIOSITÄTEN

ENGLANDvercelli-book

  • Chesterton-UK – Vercelli–I Das Vercelli-Buch aus dem IX. Jh. erzählt das Leben von St. Guthlac, aus dem königlichen Haus von Mercie. Er lebte ab 698 während 15 Jahren als Eremit in Crowland (Cambridge). Ein Pilger habe im XI. Jh. einen perfekt erhaltenen Codex nach Vercelli gebracht, wo der Pilger auf seiner Reise nach Rom verstorben sei. Der Codex, in Old English, enthält 23 Homilien und 6 wunderschöne Verse (2 signiert vom Dichter Cynewulf in Form eines Rätsels). Nach fast 1000 Jahren in Vergessenheit, wurde der Codex 1822 zufällig von einem deutschen Juristen wieder entdeckt.
  • Il libro che visse due volte − storia, mito e leggenda, von Gianna Baucero, Ed. Mercurio 2010
  • In viaggio con il cardinale-Guala Bicchieri in Inghilterra (1216-1218) von Gianna Baucero Ed. Saviolo 2008

FRANKREICH

  • Die Chaussée Brunehaut (G. Caselli). In der 2. Hälfte des VI. Jh. sass Brunhilde auf dem Thron der Merowinger im Burgund als Regentin für ihren jungen Enkel Theodoric (Thierry). Die Königin war bekannt für ihre Intrigen und ihre Missetaten; sie befand sich in einem blutigen Konflikt mit dem hl. Colomban. Der Irländer missionierte, um Gallien und seine merowingischen Herrscher zum Christentum zu bekehren. Brunhilde wurde 613 von Clotaire II. getötet. Thierry gründete das Frauenkloster St. Martin in der Nähe der Abtei St. Maurice-CH (für Frauen nicht zugänglich). Im Norden Frankreichs hält sich eine kuriose Erinnerung an Brunhilde (oder „Brunehaut“ für die Franzosen). Lange, gerade Abschnitte der VF im Artois, in der Picardie und im Burgund heissen auch in der modernen Kartographie Chaussée Brunehaut. Es handelt sich um alte Römerstrassen. Nach der Überlieferung hat Brunhilde nach dem Tod ihres Gatten Julius Cäsar (!!) die Unterwerfung der Gallier weiter verfolgt und zu diesem Zweck zahlreiche Strassen bauen lassen.
  • Besançon St. Jakobsstatue in einer Nische auf der Grande Rue; Rundaltar in der Johanneskathedrale 9. Jh.

SCHWEIZ

Lamento der peregrino affaticato (Lamento des müden Pilgers) Variationen zum Thema von A.T., der grossen Forscherin des XX-XXI. Jh. Marco Botta , Lausanne 4.8.2004

Chi lascia la vecchia strada per la nuova, sa quel che perde e non sa quel che trova.
Chi lascia la nuova strada per la vecchia, solo s’arritrova e a molti guai s’apparecchia.
Chi lascia la nuova strada per la vecchia, tutt’occhi ha da stà e appizzar la recchia.
Chi lascia la nuova strada per la vecchia, invece di ber, getta l’acqua e la secchia.
Chi lascia la nuova strada per la vecchia, cessa d’esse ape regina e torna a esse pecchia.
Chi lascia la nuova strada per la vecchia, di gran coraggio ha bisogno e di pazienza parecchia.

  • La Sarraz-VD Antoniuskapelle – Jaquemart: Grabplatte von François I: François de La Sarraz umgeben von seiner Witwe, seiner Tochter und seinen bewaffneten Söhnen wird von ekelhaften Tieren verschlungen. Der letzte Schandpfahl der welschen Schweiz gegenüber der Kirche, wo Geldfälscher, Wein-, Öl- oder Butterpanscher oder Ehebrecherinnen während 2 Stunden an den Pranger gestellt wurden.
  • Verbier Village-VS Mühle mit Horizontalrad 17. Jh.
  • Bourg-St-Pierre-VS Holzskulptur von Madonna mit Kind aus der Loretto-Kapelle, nach Jahren im Fluss gefunden
  • Orsières-VS Die Höhle wo der hl. Mayolo (Abt von Cluny X Jh.) während 6 Monaten gefangen gehalten wurde?

ITALIEN

  • Montefiascone – Roman via Cassia on repair Labirinti sulla VF Montefiascone-Lazio Die Pflästerung aus der Römerzeit wird ausgebessert 7.001
  • Rom, Lucca, Pontremoli, Piacenza, Pavia Labyrinthe auf der VF, als mittelalterliche Symbole der Pilgerfahrt

VATIKAN

sistina_5_curiosies          Sixtinische Kapelle. Ein Pilgerstab, mit dem Papst Julius II. versucht, Michelangelo zu erwürgen?

Heilige auf der VF

Copyright 2015 Association Internationale Via Francigena | All Rights Reserved | Disclaimer | Credits: Andrea Biello